Der Wocheneinkauf ist geschafft, nun soll das Kühlgut möglichst schnell aus den Tüten in den Kühlschrank wandern: am besten mit System. Die verschiedenen Lebensmittel haben schließlich auch unterschiedliche Ansprüche an Temperatur und Luftfeuchtigkeit. Landen sie auf ihrem Lieblingsplatz, bleiben sie länger frisch – und es herrscht Ordnung. Mit diesen einfachen Regeln geht das Sortieren wie von selbst.

Welche Lebensmittel gehören in welches Fach?

Jedes Lebensmittel hat seinen Lieblingsplatz im Kühlschrank. Obst und Gemüse zum Beispiel benötigen zur optimalen Lagerung eine ganz andere Temperatur als etwa Fleisch und Fisch. Im klassischen Kühlschrank gilt das Prinzip: Unten ist es kälter als oben. Zwischen dem kältesten Platz, über dem Gemüsefach, und dem obersten Fach bestehen schon mal Temperaturunterschiede von sechs Grad. So lagern Sie die verschiedenen Lebensmittel optimal:

Fleisch und Fisch

Fleisch und Fisch sind schnell verderbliche Waren. Damit sie möglichst lange frisch bleiben, müssen sie an der kältesten Stelle im Kühlschrank liegen. Diese befindet sich bei herkömmlichen Kühlschränken auf der Glasplatte über dem Gemüsefach. Hier herrschen meist Temperaturen von 2 bis 3 Grad.
Nicht ganz so kalt mag es hingegen Räucherware, wie zum Beispiel Schinken. Rohen Schinken können Sie auch außerhalb des Kühlschrankes lagern, etwa in der Speisekammer oder im Keller. Ist er bereits in Scheiben geschnitten, gehört er aber in den Kühlschrank. Für Kochschinken gilt diese Ausnahme nicht: Er gehört, genauso wie Aufschnitt, immer in den Kühlschrank. Hier reicht aber ein etwas wärmerer Platz in den mittleren Fächern aus.

Milch und Milchprodukte

Milch und Milchprodukte, wie Käse oder Joghurt, gehören in das mittlere Fach. Diese Lebensmittel brauchen ebenfalls kalte Temperaturen, sind aber nicht so empfindlich wie Fisch und Fleisch. Sie lassen sich im selben Fach wie Aufschnitt lagern. Die Temperaturen liegen hier bei etwa 5 Grad.

Milch und Käse im Kühlschrank lagern
Frischmilch, geöffnete H-Milch und andere Molkereiprodukte gehören im Kühlschrank in das mittlere Fach. (© 2016 a_namenko/Thinkstock)

Essensreste richtig kühlen und auftauen

  • Lassen Sie Essensreste nach dem Kochen/ nach der Zubereitung erst auf Raumtemperatur abkühlen, bevor Sie sie in den Kühlschrank legen.
  • Wickeln Sie Essensreste in Frischhaltefolie ein oder verpacken Sie sie in einer geeigneten Box. So bleiben sie länger frisch und Keime haben keine Chance, auf die Lebensmittel zu gelangen.
  • Lassen Sie Tiefgekühltes im Kühlschrank auftauen. Durch die zusätzliche Kälte sinkt der Stromverbrauch Ihres Kühlschranks.

Marmelade & zubereitete Speisen

Gut haltbare Lebensmittel wie Marmelade und zubereitete Speisen sind im obersten Fach des Kühlschrankes gut aufgehoben. Letztere bleiben hier in der Regel wenigstens bis zum nächsten Tag frisch. Im obersten Fach liegt die Temperatur bei 8 bis 10 Grad.

Eier und Butter

Eier und Butter haben in der Regel ihr eigenes Fach in der Tür des Kühlschranks. Die dort herrschenden höheren Temperaturen machen den unempfindlichen Lebensmitteln nichts aus. Butter sollte natürlich auch aus einem anderen Grund einen möglichst warmen Platz im Kühlschrank haben: Zu hart lässt sie sich nicht streichen.

Getränke, Soßen und geöffnete Tuben

Salat- und Grillsoßen, geöffnete Tuben und Gläser mit Senf oder Ketchup und Getränke lagern Sie in der Kühlschranktür oder im obersten Fach. Diese Lebensmittel sind wenig empfindlich und vertragen auch etwas höhere Temperaturen. Gerade in der Kühlschranktür kann es etwas wärmer werden, da diese am weitesten vom Kühlaggregat an der Rückseite des Kühlschranks entfernt ist und beim Öffnen am meisten der Raumtemperatur ausgesetzt ist. Die Temperaturen liegen hier in der Regel bei 10 Grad oder höher.

Obst und Gemüse

Obst und Gemüse haben ihren Platz natürlich im Gemüsefach. Durch die Glasplatte wird es etwas von der Kälte im restlichen Kühlschrank abgeschirmt, denn das gesunde Grünzeug mag keine allzu niedrigen Temperaturen – und viele Obst- sowie einige Gemüsesorten gehören ohnehin nicht in den Kühlschrank. Welche das sind, erfahren Sie im Infokasten. Das Gemüsefach ist mit etwa 10 Grad der wärmste Platz im Kühlschrank. Dieses sollten Sie regelmäßig reinigen – womit, verrät Ihnen dieser Ratgeber.

Obst und Gemüse im Kühlschrank lagern
Für Obst und Gemüse kann es im Kühlschrank schnell zu kalt werden. Die Glasplatte über dem Gemüsefach schützt vor zu kalten Temperaturen. (© 2016 michalpalka/Thinkstock)

Obst und Gemüse im Kühlschrank lagern?

Im Kühlschrank bleibt alles frisch? Ausnahmslos gilt diese Regel nicht. Diese Obst- und Gemüsesorten mögen keine Kälte:

  • Südfrüchte: Ananas, Bananen, Mangos und alle Zitrusfrüchte sind Wärme gewöhnt – im Kühlschrank bekommen sie jedoch einen regelrechten Kälteschock. Die niedrigen Temperaturen beschädigen das Zellgewebe der Früchte, und sie färben sich braun. Außerdem kommen die Südfrüchte oft unreif zu uns und brauchen Wärme, um nachzureifen. Sie sind daher im Obstkorb bei Raumtemperatur besser aufgehoben.
  • Tomaten, Paprika, Gurken und Aubergine: Auch für sie ist es im Kühlschrank zu kalt. Die Gemüsesorten verlieren dort ihren Geschmack und auch viele Vitamine.
  • Kartoffeln: In der Kälte des Kühlschranks wird die in den Knollen enthaltene Stärke in Zucker umgewandelt – und so schmecken die Kartoffeln dann auch: unangenehm süß. Lagern Sie Kartoffeln am besten an einem dunklen, kühlen Ort.

Ab in die erste Reihe – die richtige Ordnung im Fach

Damit der Joghurt, dessen Verfallsdatum kurz bevor steht, nicht in der hintersten Ecke des Kühlschranks vergessen wird: Stellen Sie ihn in die erste Reihe. Auch wenn das banal klingt - es hilft, kürzer haltbare Lebensmittel weiter nach vorne zu stellen, denn in der Regel wird das gegriffen, was am besten erreichbar ist. Außerdem bleibt so der Kühlschrank nicht unnötig lange geöffnet – das wiederum spart Strom.

BioFresh & Co. – das können die neuen Kühlschränke

Die moderne Technik macht aus Kühlschränken mittlerweile intelligente Kühlsysteme – davon profitieren der eigene Geldbeutel und auch die Umwelt. Hat Ihr Kühlschrank die Technologie “BioFresh”, ist er in der Regel mit einem oder mehreren besonderen Fächern ausgestattet, in denen die Kühlbedürfnisse der einzelnen Lebensmittel optimal bedient werden. Die einzelnen Fächer heißen etwa “DrySafe” oder “HydroSafe”. Je nach Hersteller können die einzelnen Bezeichnungen etwas abweichen.
“HydroSafe” ist ein spezielles Fach für Obst und Gemüse. Der Clou: Hier herrscht eine hohe Luftfeuchtigkeit von rund 90 Prozent. So bleiben Salate, Obst und Gemüse länger knackig.
“DrySafe” ist wiederum das Fach für Fleisch, Wurst und Käse. In dem Trockenfach sind Temperatur und Luftfeuchtigkeit niedrig, wodurch die dort gelagerten empfindlichen Speisen länger ihr Aussehen und ihren Geschmack bewahren.

So verteilt sich die Temperatur im Kühlschrank

Im Kühlschrank kann die Temperatur zwischen den einzelnen Fächern stark abweichen. Viele neue Modelle besitzen daher einen eingebauten Ventilator: Dieser wirbelt die Luft umher und bewegt sie, wodurch in solchen Kühlschränken eine einheitliche Temperatur herrscht. Gibt es keinen Ventilator, sorgen die Gesetze der Physik für den Temperaturunterschied – denn warme Luft steigt nach oben, kalte Luft sinkt hinab. So befindet sich auf der Glasplatte über dem Gemüsefach der kälteste Platz im Kühlschrank. Die Platte selbst schirmt die Kälte wiederum vom darunterliegenden Gemüsefach ab, sodass dort etwas höhere Temperaturen herrschen. Ab und zu sollten Sie Ihren Kühlschrank abtauen – Tipps dazu finden Sie in diesem Ratgeber.

Mehr Frische – weniger Unordnung

Alle Lebensmittel haben unterschiedliche Ansprüche an die Kühlung: Leicht Verderbliches, wie Fleisch und Fisch, hält sich länger, wenn es sehr kalt gelagert wird. Sind die Speisen von sich aus länger haltbar, etwa Eier oder geöffnete Marmelade, dann lassen sie sich auch wärmer lagern. Nutzen Sie deshalb die verschiedenen Fächer Ihres Kühlschranks, um alle Lebensmittel in den richtigen Kältezonen unterzubringen – dadurch bleiben sie länger frisch und Ihr Kühlschrank ist immer gut sortiert.

Disclaimer
Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf otto.de/updated zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.